disclaimer

Hier geht es zur Startseite der Homepage

Hefekuchen

Zutaten:


Zubereitung:
Die Margarine muss Zimmertemperatur haben. Den ½ Liter Milch erwärmen, so dass er lauwarm ist, man muss noch bequem mit den Finger reinfassen können.
Nun in einer Schüssel etwa ¾ kg Mehl, den Zucker und die Margarine geben. In der lauwarmen Milch die Hefe zerbröseln und glatt quirlen, danach auch in die Schüssel tun. Die Masse zu einen Teig kneten und dabei das restliche Mehl solange mit unterkneten, bis der Teig nicht mehr an die Schüssel und den Händen klebt.
Der Teig ist ausreichend für 3 Kuchenbleche.
Wenn man nicht soviel backen möchte, friert man den Teig portionsweiße ein. Nach den langsamen Auftauen kann man ihn dann normal weiterverarbeiten.
Den Teig auf ein eingefetteten Kuchenblech ausrollen, mit einer Gabel stecken (damit sich im den Kuchen nach den backen keine großen Luftblasen sind), und nach Wunsch belegen. Als Belag eignet sich Bienenstich, falscher Bienenstich, Streusel mit Marmelade oder Pflaumenmus, Mohn (Rezept für Mohn), Pflaumen, angedickte Sauerkrischen, angedickter Rhabarber und anderes. Für Schokoladenkuchen (Rezept für Schokoguss) backt man in ohne Belag.
Nach dem der Kuchen belegt ist, in einen warmen Zimmer ohne Zugluft gehen (ruhen) lassen, alle halbe Stunde mit den Finger an die Kante vom Kuchen fassen, um zu sehen dass die kleine Beule die entstanden ist, von alleine wiederzurückgeht. Das kann je nach Zimmertemperatur vom Zeitaufwand stark schwanken von 1 Stunde bis zu mehreren Stunden, bei wärmeren Temperaturen treibt die Hefe schneller. Danach kann der Kuchen bei cirka 180°C gebacken werden. Die Backzeit ist unterschiedlich, und vom Belag abhängig.
Obstkuchen kann man etwa 10 Minuten bevor der Kuchen fertig ist nach belieben Eierdecke oder Baissier draufgeben, und dann fertig backen.
Wenn man aus den Teig mit Pudding gefüllten Kuchen (Schokoladenkuchen, Bienenstich und anderes) backen will, sollte man Pudding (ich verwende Sahnepudding von der Firma RUF, er ist hierzu besser, wie andere Marken mit großen Namen) mit der 1½-fachen Menge Puddingpulver kochen. Es muss soviel Puddingpulver sein, sonst wird der Pudding beim Backen weich und das ist nicht angebracht. Der Pudding muss abgekühlt sein. Nachdem der Hefeteig bis auf einen kleinen Rest auf den Blech ist und mit der Gabel gesteckt ist, den kalten Pudding darauf verteilen. Den restlichen Hefeteig ganz dünn ausrollen (bei mir kann man dann durch den Teig durchgucken) und auf den Pudding legen. Dise dünne Teigschicht muss aber auch gesteckt werden. Dann kann der Kuchen belegt werden oder trocken für Schokoladenkuchen abgebacken werden, nach dem er gegangen ist (Finger-Druck-Test).
Das Rezept für den Hefeteig eignet sich auch für Hefetopfkuchen. Hierzu sollte man in den Teig folgendes nach Belieben und Geschmack unterkneten in Weinbrand eingelegte Rosinen, Orangerat, Zitronat und anderes.
Mir wurde auch schon berichtet, dies habe ich allerdings noch nicht alleine ausprobiert, aber schon davon gegessen, dass der Hefeteig auch für Pfannkuchen geeignet ist.