disclaimer

Hier geht es zur Startseite der Homepage

Küchen- und Haushaltstipps



Apfelrotkohl
Um den Apfelgeschmack bei Rotkohl zu bekommen, kann man auch statt Wasser zum Kochen Apfelsaft verwenden.

Blumenkohl, kochen
Blumenkohl wird beim Kochen immmer sehr schnell weich und zerfällt auch. Aber das kann verhindern, wenn man einen Tropfen Zitrone ins Kochwasser gibt.

Blumenvasen reinigen
Blumenvasen sehen nachdem Blumen darin gestanden haben oft von innen sehr unansehnlich aus, und auf Grund der Form kann man sie sehr schlecht reinigen. Wenn man die dreckige Vase mit Wasser füllt und Gebissreiniger dazugibt und dann noch ein paar Stunden stehen läßt, hat sich der Schmutz gelöst.

Bratenfett
Beim Braten spritzt Bratenfett oft aus der Pfanne. Die kann man umgehen, wenn man etwas Salz in das Fett gibt.

Brokkoli, kochen
Broccoli zerfällt beim Kochen nicht, wenn man ins Kochwasser 1 oder 2 Esslöffel Weinessig gibt. Der Essig verdunstet beim Kochen und man schmeckt ihn dann nicht mehr.

Bronze putzen
Bronze wird nur mit lauwarmen Wasser abgewaschen und trocken gerieben. Fliegendreck kann man mit einer durchschnittenen Zwiebel entfernen.

Brot, frisches Brot schneiden
Frisches Brot lässt sich schlecht schneiden, aber wenn man das Messer anwärmt, geht das Schneiden von den frischen Brot besser.

Cerankochfeld
Wenn beim Kochen auf das Cerankochfeld etwas kommt, z.B. Milch überkocht, ist das Reinigen mühselig. Man kann es sich erleichtern, wenn man das Kochfeld nach den reinigen mit Vaseline aus der Apotheke ganz dünn einreibt. Sie verbrennt nicht wenn sie heiß wird, und die Flächen lassen sich leichter reinigen, meist reicht dann ein abwischen.

Edelstahl
Bestecke, Töpfe und anderes aus Edelstahl laufen gerne an. Diese Stellen verschwinden wieder ganz leicht, wenn man sie mit Zitronensaft abwischt. Bei Töpfen die mit Zitronensaft abgerieben worden, kann man auch z.B. auch nach den Braten leichter reinigen.

Eischnee schlagen
Eischnee wird bim Schlagen schneller fest, wenn man im Eiweiß ein tropfen Zitrone gibt.

Erdbeeren
Wenn man Erdbeermarmelade kocht oder Erdbeeren einkocht, neigen die Erdbeeren dazu, zu schimmeln. Dies kann man verhindern, wenn man vor dem Einkochen eine kleines Stück Rhabarber oben auf die Marmelade oder die Früchte vor den Einkochen legt. Durch die Fruchtsäure des Rhabarbers wird das Schimmeln verhindert. Da das Rhabarberstück klein ist, schmeckt es auch nicht nach Rhabarber.

Fischgeruch im Kochgeschirr
Aus Kochgeschirr kann man Fischgeruch entfernen, indem man es mit erhitzten Salz ausreibt.

Fleisch, anbraten
Beim Anbraten von Fleisch muss das Fett ziemliche heiß sein, damit der Fleischsaft im Fleisch bleibt und es nicht trocken wird. Das Fleisch sollte vor den Anbraten Raumtemperatur haben, also schon 2 bis 3 Stunden vorher aus den Kühlschrank nehmen, da das Fleisch sonst das Bratenfett schnell abkühlt und der gleiche Effekt eintritt, wenn man mit nicht heißen Fett Fleisch anbrät. Das Fleisch sollte man bei den Anbraten auch nicht mit einer Gabel wenden, weil man die Bratenkruste an den Einstichstellen verletzt, und dort dann der Fleischsaft austritt.

Honig
Honig wird, wenn er eine Weile gelagert wird, fest. Aber er wird wieder flüssig, wenn man das Honigglas in warmen Wasser stellt. Das Wasser soll aber nicht wärmer sein wie 40°C, da sonst die Inhaltsstoffe des Honigs zerstört werden. Honig ist eigentlich unbegrenzt haltbar.

Kartoffel, kross braten
Gekochte Kartoffel werden beim Braten goldbraun und etwas kross, wenn die Kartoffelscheiben nicht zu feucht sind und etwas mit Mehl bestäubt werden.

Kartoffel, überkochen
Wenn man Kartoffel kocht, kocht es schnell über. Das verhindert man dadurch, dass man ganz wenig Butter an das Kochwasser macht.

Kartoffel, Pellkartoffel schälen
Pellkartoffel lassen sich leichter schälen, wenn man sie nach dem Kochen mit kalten Wasser abschreckt.

Käse, Geschmack
Käse schmeckt viel besser, wenn er Raumtemperatur hat. Der Geschmack entfaltet sich nicht richtig, wenn er direkt aus den Kühlschrank auf den Tisch kommt.

Kristall, blinde Stellen
Blinde Stellen im Kristall verschwinden, wenn man es mit feuchten Salz abreibt.

Kupfer putzen
Kupfer lässt sich gut mit einen Lappen, den man zuerst in Essig und dann in Salz taucht, in kreisenden Bewegungen putzen.

Leber, braten
Zart wird Leber beim Braten, wenn man sie 2 bis 3 Stunden vor den Braten in Milch legt und nach den Braten erst salzt.

Linsen
Linsen werden nicht hart, wenn man sie ohne Salz gar kocht. Erst salzen ,wenn sie gar sind.

Messing putzen
Messing lässt sich gut mit einen Lappen, den man zuerst in Essig und dann in Salz taucht, in kreisenden Bewegungen putzen.

Milch, kochen
Beim Kochen von Milch setzt sie am Topfboden an, dies kann man verhindern, wenn man zuerst Wasser mit den, für die Speise, benötigten Zucker kocht. Man muss es solange kochen lassen, bis das Wasser eingekocht ist und der Zucker anfängt zu kochen. Und jetzt erst die Milch hinzugeben und die Speise kochen. Wenn man noch etwas länger wartet bis der Zucker karamellisiert ist, hat man zum Beispiel für Pudding gleich noch Karamellgeschmack.

Nähnadel
Wenn man für Nähnadeln ein Stück Seife als Nadelkissen benutzt, werden durch die Seife die Nadeln geschmiert und man kommt viel besser durch feste Stoffe durch.

Reisverschluss
Wenn man einen Reisverschluss mit Kerzenwachs dünn einreibt, geht er viel leichter auf und zu, da der Wachs den Reisverschluss schmiert.

Rindfleisch, braten
Beim Braten von Rindfleisch wird es oft fest. Wenn man Rindfleisch nur kurz anbrät und dann beim Schmoren nur in der Brühe, die kurz vor dem Kochen ist ,also so um die 90°C hält, gar ziehen läst, wird es zart. Bei kurz gebratenes Rindfleisch ist im Prinzip das selbe, nur nach den Anbraten in die Backröhre bei ca. 90°C (eventuell eingewickelt in Alufolie) und gar ziehen lassen. So ist das Rindfleisch zart und durchgebraten.

Rindfleisch, klare Brühe
Wenn man Rindfleisch kocht und man möchte eine klare Brühe oder Suppe haben, muss man darauf achten, dass das Rindfleisch nur ganz leicht kocht.

Rosinen, Geschmack
Wenn man Rosinen bevor man sie verarbeitet, etwas 12 Stunden in Rum oder Weinbrand legt, bekommt die die Rosinen ein besonderes Aroma.

Schmorwurst (Bratwurst), knusprig braten
Frische Schmorwurst, die in anderen Gegenden auch Bratwurst genannt wird, wird beim Braten schon knusprig, wenn man sie vor den Braten leicht in Mehl wälzt und dann das lockere Mehl abstaubt.

Silber putzen
Silber kann man ganz einfach putzen. Man kocht die Gegenstände aus Silber in Salzwasser mit Alufolie. Nach einer Weile in den kochenden Salzwasser ist das Silber wieder blank.

Wasserstein
Im Haushalt bildet sich Wasserstein an allen Stellen die mit Wasser ständig in Berührung kommen, z.B. Wasserhähne, Töpfe in den oft Wasser gekocht wird. Die ist etwas Altes, aber Essig in Form von Essigessenz hilft da sehr gut. An Stellen die Etwas hartnäckig sind einfach ein Stück Küchenpapier mit Essig tränken und darauf legen oder umwickeln und etwas einwirken lassen. Man kann auch statt Essig Zitronensäure verwenden.

Wein, Rest nutzen
Wenn man etwas Wein trinkt, wird die Flasche nicht immer leer. Den Rest kann man in Eiswürfelbehälter einfrieren, und mit diesen Weinwürfeln Essen abschmecken.

Zinn, putzen
Gegenstände aus Zinn kann man putzen, in dem man es mit einer halbierten rohen Kartoffel abreibt und dann poliert.

Zwiebelgeruch auf Küchenbrettern
Zwiebelgeruch von Küchenbrettern und anderen Gegenständen lässt sich durch Abreiben mit trocknen Salz entfernen.

Zwiebeln, kross braten
Wenn die Zwiebeln knackig gebraten werden sollen, muss man sie mit etwas Mehl bestäuben und anschließend mit den bestäubten Mehl wälzen. Zum Braten großzügig Öl verwenden. Als Ersatz für Öl geht auch anderes Fett, aber es ist nicht ideal.