disclaimer

Hier geht es zur Startseite der Homepage

PISA und die Schulbildung in Deutschland

Hier möchte ich meine Meinung zum Thema darlegen, und weis das ich mit dieser Meinung vielleicht auch nicht richtig verstanden werde oder sie nicht geteilt wird.

Tatsachen zu diesen Thema sind:
   -Deutschland steht in den PISA-Tests nicht gut da.
   -Finnland steht auf Spitzenpositionen.

Meine Meinung:

In Deutschland ist ein Land, in den die Bildungspolitik Sache der Bundesländer sind. Dadurch haben wir hier in den einzelnen Bundesländern unterschiedliche Lehrpläne. In der heutigen heutigen Arbeitswelt wird die Bereitschaft zum Umzug, auch in ein anderes Bundesland notwendig. Wenn man nun umzieht über die Grenzen des Bundeslandes hinaus und Kinder hat, die die Schule besuchen, haben die Kinder auf Grund der verschiedenen Lehrpläne in den Bundesländern Schwierigkeiten. Diese muß man meist mit Nachhilfe ausgleichen.
Hier stellt sich schon einmal die Frage, ob es nicht möglich ist, dass sich die Landespolitiker in Deutschland auf einen einheitlichen Lehrplan im Intresse der Schulkinder einigen können? Ist es nicht zumutbar in diesen Zusammenhang auf kleinkarierte Politik zu verzichten und auch mal über parteipolitische Gräben zu springen?

In Deutschland fallen jährlich viele Stunden Unterricht durch Lehrermangel ( oder was soll man sonst sagen, wenn der normale Kranklenstand und anderes nicht überbrückt werden kann) aus. Aber diese vielen Unterrichtsstunden fehlen um den Schülern das notwendige Wissen beizubringen, das in den folgenden Schuljahren vorausgesetzt wird.
Kann es Deutschland als Exprtweltmeister und mit einen riesigen Handelsbilanzüberschuß im Außenhandel, es sich nicht leisten in die Zukunft der Jugend, bei der die Schulbildung die Grundlage ist, ausreichend Lehrkräfte einzustellen?

Vielleicht schauen wir auch mal ins Ausland, in den Ländern, die in der PISA-Studie besser abgeschnitten haben als wir, was dor anders ist. Warum in diesen Fall nicht zu den Besten, Finnland. Und hier kommt die ganze Tragik des deutschen Bildungssystems zum Vorschein. Finnland eines der führenden Ländern der PISA-Studie, hat in den 80er Jahren sein Bildungssystem reformiert. Und nun an die altbundesdeutschen Politiker, man höre und Staune, nach einen Bildungssystem, das man hierzulande mit der Einheit Deutschlands zerschlagen hat, nämlich das DDR-Bildungssystem. Die finnischen Bildungsplitiker haben zu diesen Zweck das DDR-Bildungssystem, da es gute Ergebnisse erzielte, zur Grundlage einer Bildungsreform gemacht. Natürlich versteht sich von selbst, das naturwissenschaftliche und mathematische Fakten in allen Ländern gleich sind, und die Fächer, wie zum Beispiel Staatsbügerkunde, braucht man ja nicht übernehmen.
War es bundesdeutschen Politikern nicht zuzumuten, bei der Herstllung der deutschen Einheit, zu prüfen, was von der DDR besser funktionierte, als in den Altbundesländern. So wurde alles, was aus den Osten kam platt gemacht, unabhängig davon, ob es besser oder schlechter war. So hat man dieses Bildungssystem, das ja in 5 Bundesländern und in den Ostteil Berlins vorhanden war und zu Spitzenergebnissen, wie in Finnland, bei der PISA-Studie führt, bewußt oder unbewußt zerschlagen.

Wenn man weiter ins Ausland, in die Länder guckt, die bei der PISA-Studie gut abgeschnitten haben, Stellt man fest, das diese Länder in irgendeiner Form die Gesamtschule haben, und kein dreigliedriges Schulsystem, wie in Deutschland. Aber bei uns ist eine Diskussion, besonders in den Altbundesländern, über die Einführung der Gesamtschule fast unmöglich. Gesamtschule heißt ja nicht dass alles über einen Kamm geschehrt wird. In diesen System der Gesamtschule, muss auch Platz für Schulen sein, die Schüler, wenn sie in einzelnen Wissensgebieten besondere Begabungen haben, gefördert werden. Dies kann an Schulen geschehen in denen einzelne Wissensgebiete besonders geförgert werden, und oder an Eliteschulen.
Ist es nicht endlich Zeit, mit den katastrophalen Ergebnissen der PISA-Studie für Deutschland, auch uralte Zöpfe in der Bildungpolitik, wie das deutsche Bildungssystem, einer Prüfung zu unterziehen. Und was nicht mit die heutige Zeit in Übereinstimmung gebracht werden kann, muß verändert werden. Was vor 100 Jahren, ein gutes System war, muß es heute nicht mehr sein!